Europa, Italien, Südtirol, Wandern, Wandern für Anfänger, Wandern Südtirol, Wanderrouten, Wochenendtrip
Kommentare 2

Vom Piffinger Köpfl zum Missensteiner Joch und Zurück – Eine Wanderung für Anfänger auf über 2000 Metern Höhe

ITB Globetrotter - Meran 2000

Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier.


Wer glaubt, im Oktober kann man nicht mehr auf einem 2.000er wandern, der irrt sich, denn genau das haben wir in Südtirol gemacht und wie schön das war, möchten wir dir heute und in zukünftigen Posts über unsere Wanderungen auf den Bergen rund um Meran erzählen.

Heute nehmen wir dich mit auf eine Wanderung vom Piffinger Köpfl zum Missensteiner Joch und wieder zurück:

ITB Globetrotter - Meran 2000

Bergauf mit dem Sessellift

Mit dem Auto ging es hoch bis auf 1.609m nach Falzeben. Von dort kann man einen Sessellift bis hoch zum Piffinger Köpfl (1.892m) nehmen. Es gibt auch eine große Bahn, die bereits von Schenna nach oben führt, aber wir finden eine Fahrt mit einem gemütlichen kleinen Sessellift viel besser. Da müssen wir nämlich nicht zu einer bestimmten Zeit da sein, sondern können uns einfach in eine der, dauerhaft fahrenden, Kabinen setzen. Platz ist hier drin für bis zu 6 Personen.

Klar, könnte man das Ganze auch hoch laufen. Von Schenna sind dann etwa 1.200 Höhenmeter zu bewältigen.

Vom Piffinger Köpfl zur Waidmannalm

ITB Globetrotter - Meran 2000 Wanderkarte

Bereits im letzten Jahr haben wir uns schon einmal auf den Meran 2000 hoch gewagt und wollten eine ähnliche Wanderung machen. Leider sind wir an diesem Tag jedoch komplett im Nebel versunken.

ITB Globetrotter - Meran 2000

Auch in diesem Jahr war es anfangs noch sehr nebelig aber dabei handelte es sich dann eher um Hochnebel. Alles halb so wild also. Der Blick auf die wunderschöne herbstliche Farbenpracht der Wälder hier oben blieb uns nicht verwehrt.

ITB Globetrotter - Meran 2000

Immer wieder hielten wir an um die atemberaubend schönen Farbspiele zu betrachten und zu fotografieren. So schön ist Wandern einfach nur im Herbst, wir haben es ja gesagt!

ITB Globetrotter - Meran 2000 3

Über den Wanderweg 18A machten wir uns auf und wanderten in Richtung Waidmannalm. Über Stock und Stein ging es über die hervorragend gekennzeichneten Wanderwege bis wir unser erstes Ziel erreicht hatten. Die ersten 100 Höhenmeter lagen hinter uns und nun kam dann auch endlich die Sonne heraus und bescherte uns traumhafte Spätsommertemperaturen!

ITB Globetrotter - Meran 2000

 

ITB Globetrotter - Meran 2000

Eigentlich hatten wir geplant hier einzukehren, haben uns dann aber doch entschieden dies erst auf dem Rückweg zu machen da wir wirklich noch gar nicht hungrig waren.

Von der Waidmannalm zum Missensteiner Joch

ITB Globetrotter - Meran 2000

Von hier an wurde die Landschaft immer karger und felsiger. Viele Pflanzen wachsen in diesen Höhen leider nicht mehr aber das macht den Ausblick und die Landschaft einfach noch viel interessanter und skurriler.

ITB Globetrotter - Meran 2000 5

Auch die Wanderwege wurden ab hier deutlich schmaler und oft mussten wir über unbefestigte Wege am Rande eines kleinen Abgrundes laufen. So macht Wandern doch echt am meisten Spass, wenn man das Gefühl hat nicht auf vorgefertigten Wanderrouten zu laufen.

ITB Globetrotter - Meran 2000

 

ITB Globetrotter - Meran 2000

 

ITB Globetrotter - Meran 2000

Nach weiteren 200 Höhenmetern über den Wanderweg 3 kamen wir dann schließlich am Missensteiner Joch (2.128m) an und gelangten zum Gipfelkreuz:

ITB Globetrotter - Meran 2000 - Missensteiner Joch

Die Fläche rund um das Gipfelkreuz ist wie für eine kleine Rast geschaffen und deshalb setzten wir uns für eine kleine Weile auf die grüne Wiese und genossen einfach nur die Stille und den Ausblick.

ITB Globetrotter - Meran 2000 - Missensteiner Joch

 

ITB Globetrotter - Meran 2000 - Missensteiner Joch

Rund um uns herum befanden sich noch viele weitere Wanderrouten die wir auch gerne gewandert wären aber leider ist die Zeit im Herbst doch etwas begrenzt und so zog schon bald wieder dicker Nebel auf der uns zurück trieb.

ITB Globetrotter - Meran 2000

Einkehrmöglichkeiten

Einkehren kann man auf dem Meran 2000 wirklich an jeder Ecke. Niemand muss sich Sorgen machen zu verhungern oder zu verdursten. Trotzdem empfehlen wir natürlich immer etwas Proviant (vor allem ausreichend zu Trinken) dabei zu haben für den Fall, dass eine Hütte oder Alm doch geschlossen ist.

ITB Globetrotter - Meran 2000 - Waidmannalm

Wir empfehlen für unsere Wanderroute auf jeden Fall die Waidmannalm denn das Essen ist hier besonders lecker und sie liegt quasi direkt auf dem Weg. Du kannst hier sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg Halt machen oder auch zwei mal.

Meran 2000 - Piffinger Köpfl

Am Anfang und am Ende der Tour kommt man auf jeden Fall auch noch am Piffinger Köpfl vorbei. Dieses Gasthaus wird vom Bruder der beiden Wirte im Rochushof in Schenna betrieben und wartet mit gemütlichen Sitzecken, einer Sonnenterrasse und einem tollen Ausblick auf dich. Hier lässt sich der Tag wunderbar ausklingen bevor es dann am Ende wieder mit dem Sessellift runter nach Falzeben geht.

Meran 2000 - Piffinger Köpfl 3

Meran 2000 - Piffinger Köpfl 4

Meran 2000 - Piffinger Köpfl 2

Meran 2000 – die harten Fakten

  • Schwierigkeit: Leicht
  • Gehzeit: ca. 2-3 Stunden
  • Höhenmeter: ca. 300m
  • Ausgangspunkt: Piffinger Köpfl
  • Endpunkt: Piffinger Köpfl
  • Einkehrmöglichkeiten: Waidmannalm, Piffinger Köpfl
  • Anfahrt: Mit dem Auto von Schenna aus Richtung Hafling und dann weiter bis nach Falzeben. Parkmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Umgebung zur Sesselliftstation.

Jetzt möchten wir von dir wissen: Auf welchem Berg in Südtirol warst du schon mal zum Wandern?

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast uns hier auf unserem Blog zu besuchen. Falls es dir gefallen hat freuen wir uns wie immer darüber wenn du anderen davon erzählst!

Follow on Bloglovin

 

Kennst du schon unseren Newsletter? Abonniere ihn jetzt und erfahre immer als Erstes von Neuigkeiten zu unseren Wanderungen und kulinarischen Erlebnissen:

2 Kommentare

  1. Hach, durch solche Posts weiß ich „unsere“ heimischen Wanderrouten in Mitteleuropa wieder viel mehr zu schätzen 🙂 Bin nämlich gerade daran, selbst einen Post über den Kalalau Trail auf Hawaii zu schreiben – da schaut es mit Einkehrmöglichkeiten leider schlecht aus, wenn man nicht weiß, an welchen Früchten der Natur man sich gefahrlos bedienen darf. Und in Island wäre ich schon mit ausreichend markierten Wanderwegen zufrieden gewesen 😉

    Liebe Grüße,
    Flo

    • Das können wir uns sehr gut vorstellen! Aber dafür haben die Wanderrouten in Island und Hawaii sicher noch ganz andere tolle Dinge zu bieten, die mit unseren europäischen, für Wanderer ausgelegten, Routen mithalten können… wir sind gespannt auf deinen Kalalau Trail Post! Viele Grüße ans andere Ende der Welt!

Kommentar verfassen