Asien, Bali, Indonesien, Kochkurs, Kulinarisch
Schreibe einen Kommentar

Warum du auf Bali unbedingt einen Kochkurs machen solltest!

Kochkurs auf Bali

Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier.


Kochen ist eine unserer Lieblingsbeschäftigungen. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind oder absolut keine Zeit zum Kochen haben, kommt bei uns immer frisches und vor allem selbst gemachtes Essen auf den Tisch.

Fertigprodukte oder industriell hergestelltes Essen, gibt es wirklich nur im allergrößten Notfall, wenn wirklich gar keine Zeit zum Kochen bleibt. Wir versuchen aber weitestgehend komplett darauf zu verzichten!

Auch auf Reisen ist uns gutes und frisches Essen wichtig. Wir investieren viel Zeit in die Recherche und Auswahl der Restaurants, in denen wir zum Essen gehen.

Am allerliebsten kochen wir aber auch auf Reisen selbst. Das ist natürlich nicht immer so ohne weiteres möglich, aber wofür gibt es denn Kochkurse?

Kochkurse sind nicht nur fantastisch, weil du dort selbst kochen kannst, sondern du lernst auch gleichzeitig viel über das Leben und die Kultur der Destination sowie über die Essgewohnheiten der Einheimischen.

Wir versuchen so oft wie möglich Kochkurse in unsere Reiseplanung mit einzubinden. Bisher haben wir schon einen Knödel-Kochkurs in Südtirol, einen Sushi-Kochkurs im Allgäu und einen Moussaka-Kochkurs auf Kos gemacht. Alle Gerichte haben wir schon in der heimischen Küche nach gekocht.

Bei unserer Indonesien-Reise im letzten Jahr, haben wir auch auf Bali einen Kochkurs belegt. Dieser Kochkurs war deutlich länger als die Kochkurse, die wir bisher gemacht haben und auch bei diesem Kurs konnten wir wieder viel lernen.

Zutaten auf dem einheimischen Markt einkaufen

Üblicher Weise trifft man sich für einen Kochkurs direkt in der Küche. Nicht so aber auf Bali:

Von unserem Hotel in Ubud wurden wir morgens von einem Fahrer abgeholt, der uns nicht direkt in besagte Küche brachte, sondern erst einmal auf einen einheimischen Markt.

kochkurs-auf-bali-marktstand

Gerade wegen des Marktes hatten wir den Kochkurs gebucht. Der Markt war nämlich sicher kein Touristenmarkt, sondern ein Markt auf dem auch die Einheimischen zum Einkaufen gehen und ich kann dir sagen, das war wirklich ein Erlebnis!

kochkurs-auf-bali-gemuesestand-auf-dem-markt

Bevor es nämlich ans Kochen ging, durften wir die Zutaten dafür selber auf dem Markt besorgen. Zunächst wirkte der Markt super klein, aber wie das auf Bali nun mal so ist, verbarg sich hinter den kleinen Ständen am Straßenrand noch ein weitläufiger und sehr verwinkelter Markt, der sich sogar über mehrere Etagen erstreckte.

kochkurs-auf-bali-zutaten

Verkauft wurde hier alles, was man sich an Lebensmitteln nur vorstellen kann. Supermärkte haben wir auf Bali nur recht wenige gesehen und ich denke, die meisten davon existieren auch nur wegen der Touristen und werden nur sehr selten von den Einheimischen frequentiert. Die Balinesen kaufen ihre Zutaten lieber auf dem Markt auf dem sie eine riesige Auswahl haben und auf dem das Obst und Gemüse deutlich frischer wirkt als im örtlichen Supermarkt.

Das balinesische Familienleben

Vom Markt ging es dann direkt zum Kochkurs. Dieser fand in einem typisch balinesischen Haus statt. Begrüßt wurden wir von der ansässigen Familie erst einmal mit einer köstlichen Kokosnuss.

kochkurs-auf-bali-kokosnuss-trinken

Danach wurde uns das balinesische Familienleben im Detail erklärt. Die balinesischen „Häuser“ sind nämlich ganz anders aufgebaut, als die Häuser hier bei uns in Europa.

Auf Grund der super warmen Temperaturen, wird der Außenbereich deutlich mehr genutzt und ist auch viel mehr in das tägliche Leben der Balinesen eingebunden.

Aufgebaut sind die balinesischen Häuser immer genau gleich. Sie alle bestehen aus mehreren kleinen Häusern die eigentlich alle nur aus einem Raum bestehen. Was bei uns also die Zimmer sind, ist bei den Balinesen gleich ein eigenes kleines Haus. Das, was bei uns die Flure sind, ist auf Bali der Außenbereich. Um von einem Raum zum anderen zu gelangen, musst du also erst mal nach draußen.

Der Aufbau eines balinesischen Hauses stellt den Kreislauf des Lebens dar: Beim Bau wird zuerst das Schlafhaus des Paares gebaut, denn das wird als aller erstes gebaut. Danach wird im Uhrzeigersinn weiter gebaut und es folgt das Speisehaus und die Küche.

Beim Kreislauf des Lebens geht man davon aus, dass ein verheiratetes Paar irgendwann Kinder bekommt. Das Haus für die Kinder wird also als nächstes gebaut.

Außerdem hat jedes balinesische Haus einen eigenen Tempel. Die Balinesen sind nämlich fast alle Hindus und sehr gläubig.

Balinesische Tapas und andere Köstlichkeiten

Um uns auf den nun anstehenden Kochkurs einzustimmen, durften wir nach der kleinen Theoriestunde selbst kleine Schalen aus Bananenblätter flechten. Diese kleinen Schalen werden von den hinduistischen Balinesen für ihre kleinen Opfergaben verwendet, die sie mehrmals am Tag vor dem Haus aufstellen.

Kochkurs auf Bali - Bananenblaetter flechten

Wenn du schon mal auf Bali warst, hast du die farbenfrohen Opfergaben bestimmt schon einmal gesehen oder bist darüber gestolpert. Du findest sie nämlich an jeder Ecke. Mit bunten Blumen geschmückt, sind sie gefüllt mit Süßigkeiten, die Geschenke für die Götter sind.

kochkurs-auf-bali-opfergaben

Nach der kleinen Bastelstunde ging es mit dem eigentlichen Kochkurs weiter. Dabei haben wir nicht nur ein typisches balinesisches Gericht, sondern gleich ganz viele verschiedene:

  • Basic Yellow Sauce
  • Vegetable Soup
  • Sate Empol
  • Pepes Tuna
  • Steamed Fish in Banana Leaves
  • Chicken Curry
  • Tempe Manis
  • Gado-Gado
  • Lawar Bali
  • Kolak Ubi

Natürlich gibt es das Menü nicht nur mit Fleisch, sondern auch eine vegetarische/vegane Variante.

kochkurs-auf-bali-grillen

 

Kochkurs auf Bali - angerichteter Tisch

Die Rezepte zu allen Gerichten bekommt man am Ende des Kurses ausgedruckt zum Mitnehmen! So steht einem Nachkochen in der heimischen Küche nichts mehr im Weg.

Nach dem Kochen haben wir dann in unserer kleinen Kochgruppe noch eine ganze Zeit zusammen gesessen und haben unsere selbst gemachten Köstlichkeiten  verspeist. Das Ganze erinnerte uns ein bisschen an Tapas nur eben mit balinesischen Gerichten.

Die Balinesen legen auf sehr viel Wert auf das Aussehen der servierten Speisen und stellen aus verschiedenen Obst und Gemüsesorten in Windeseile kleine Kunstwerke her, die das Essen schöner aussehen lassen aber am Ende nicht die Umwelt belasten, weil so eben auch die Deko essbar ist.

kochkurs-auf-bali-dekoration

Wir haben unseren Kochkurs auch in einem Video festgehalten, falls du noch mehr darüber erfahren möchtest:

Nicht nur das Kochen selbst, auch das ganze Ambiente, die freundlichen Lehrer und die netten Kochkursteilnehmer haben den Kochkurs zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht. Genau so stellen wir uns einen guten Kochkurs vor: Unterhaltsam, lehrreich und unglaublich lecker!

Wenn du mal nach Bali reisen solltest oder auch zu anderen Destinationen, können wir dir nur wärmstens empfehlen, auch einen Kochkurs zu belegen! Er wird dich nicht nur kulinarisch bereichern!

Wie toll ist es außerdem, nach einer Reise, die zu Hause Gebliebenen mit einem außergewöhnlichen und selbst gemachten Essen zu überraschen?

Wo kannst du den Kochkurs machen?

Wir haben den Kochkurs mit Jambangan Bali Cooking Class gemacht:

Webseite: www.jambanganbalicookingclass.com
T
elefon: +62 (0) 81 338 344 388
Email: ade.lotus@yahoo.com

Hast du schon mal balinesisch gekocht? Was ist dein Lieblingsgericht aus der balinesischen Küche?

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast uns hier auf unserem Blog zu besuchen. Falls es dir gefallen hat freuen wir uns wie immer darüber wenn du anderen davon erzählst!

Wann fängst du mit dem Wandern an?

Wandern für Anfänger - Die hohe Kunst Berge zu erobern - CoverIn meinem Buch „Wandern für Anfänger“* teile ich mein gesamtes Wissen zum Wandern, das ich mir in mehr als 5 Jahren Wandererfahrung angeeignet habe.

Wenn du also mehr darüber wissen möchtest, dann findest du hier weitere Informationen zum Buch. Seit dem 31. August 2017 ist es auf Amazon* sowohl als Ebook als auch als Taschenbuch erhältlich.

Zur Taschenbuch-Ausgabe geht es hier entlang* und für die Kindle-Ebook Variante klickst du hier*.

Solltest du kein Kindle haben, das Buch aber trotzdem auf einem E-Reader lesen wollen, schreib mir sehr gerne eine Email und wir finden ganz sicher eine Lösung.

Noch persönlicher – die A Tasty Hike Wanderpost

Kennst du schon unsere A Tasty Hike Wanderpost? In regelmäßigen Abständen (ca. alle 2 Wochen, manchmal häufiger, manchmal auch seltener, je nachdem, wie oft wir dazu kommen und wie viel es zu berichten gibt) verschicken wir unsere Wanderpost an Wanderliebhaber.

Wir erzählen dir als erstes, was bei uns passiert, welche Reisen und Wanderungen geplant sind, welche Neuerungen es hier auf dem Blog oder auch auf unserem YouTube Kanal gibt und was eben sonst noch so alles passiert hinter den Kulissen!

Abonnenten unserer Wanderpost sind auf jeden Fall immer bestens informiert und die Ersten, die es erfahren, wenn es etwas Neues gibt!

Bist du mit dabei?

>>> Dann kannst du jetzt hier unsere Wanderpost abonnieren! <<<

Bei den mit Sternchen* gekennzeichneten Links im Artikel handelt es sich um Affiliate-Links. Solltest du darüber ein Produkt kaufen ändert sich dadurch für dich absolut gar nichts. Du unterstützt uns damit aber mit einer kleinen Provision, die wir vom Shop erhalten. Dadurch sind einige unserer Kosten für diesen Blog gedeckt. Vielen Dank an alle, die uns auf diesem Wege bereits unterstützt haben! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.