Neuseeland, Wandern, Wandern für Anfänger, Wanderrouten
Kommentare 7

5 Gründe, warum Neuseeland das perfekte Land für Wanderanfänger ist – inkl. Wandervorschläge für Einsteiger

Gastbeitrag von Steffi von A Daily Travel Mate

Neuseeland. Auf Maori heißt das Land am anderen Ende der Welt Aotearoa, was übersetzt „Das Land der langen weißen Wolke“ bedeutet. Neuseeland ist das Sehnsuchtsziel vieler Reisender. Und obwohl das Land auch kulturell interessant ist, so steht bei einer Reise nach Neuseeland ganz klar die Natur um Vordergrund.

Und diese ist in Neuseeland wahrlich atemberaubend: Tiefblaue Fjorde, wilde Küstenabschnitte, riesige Kauri-Bäume, gigantische Sanddünen, schneebedeckte 3.000er, schroffe Berghänge, sanfte, grüne Wiesen, steile Klippen, tosende Wasserfälle, ruhige Seen, tropisch anmutende Strände, weiße Gletscher, verwinkelte Höhlen, aktive Vulkane. Ich denke, du weißt jetzt was ich meine.

Und das Beste: Neuseeland ist klein. Eine Landschaft, die noch unglaublicher scheint, als die gerade gesehene, wartet bereits hinter der nächsten Kurve. Und wie könnte man diese Natur besser genießen als zu Fuß? In Neuseeland wirst du die eine oder andere Wanderung machen (müssen bzw. wollen) – auch als Wanderanfänger. Also: Wanderschuhe schnüren und rein in das Abenteuer.

Aussicht Lake Waikaremoana

Nach etlichen Flugstunden lande ich in Christchurch auf der Südinsel von Neuseeland. Geschafft aber glücklich mache ich mich auf zu meiner Unterkunft, in der ich herzlich willkommen geheißen werde. Mein Plan: Ich will zunächst eine Woche in Christchurch verbringen, um mir für die nächsten drei Monate ein eigenes Fahrzeug zu kaufen.

Lange halte ich es in der Stadt natürlich nicht aus. Bereits nach drei Tagen scharre ich mit den Füßen. Ich will in die Natur. Ich brauche die Bewegung. Kurzerhand nehme ich den Bus raus aus der Stadt. Mein Ziel: Auf den Mt. Cavendish zu wandern (der übrigens auch mit der Gondel  erreichbar ist). Die Aussicht von hier oben ist genauso spektakulär, wie ich mir diese vorgestellt hatte. Vor mir die Hügel der Banks Peninsula und das Meer – die Farben wie überall in Neuseeland: unrealistisch kräftig.

Aussicht Banks Peninsula

Vom Mt. Cavendish geht es anschließend bergab in die kleine Ortschaft Lyttelton zu Kaffee und Kuchen. Denn, es ist mein Geburtstag. Und es ist der Tag, an dem ich mich bereits unsterblich in das Land Neuseeland, seine Einwohner und seine wunderschöne Natur verliebt habe. Ach ja, Schafe habe ich bei meiner ersten Wanderung natürlich auch gleich gesehen.

Schafe

Meine persönlichen Reisehighlights der Nordinsel und der Südinsel von Neuseeland kannst du hier nachlesen.

Es kam, wie es kommen musste. Als Aktiv-Reisende kann ich die Füße nicht stillhalten und ich liebe das Wandern. Ich habe all meine Neuseeland-Wanderungen brav dokumentiert und so kann ich nun stolz berichten, dass ich in Neuseeland von 90 Tagen insgesamt 40 wandern war.

Wenn du jetzt denkst: „Na super, die hat bestimmt voll die krassen Touren für Fortgeschrittene gemacht“, dann mag das für einen kleinen Teil der Wanderungen tatsächlich zutreffen. Und ja, ich war vor Neuseeland keine Anfängerin in Sachen Wandern.

Aufstieg Avalanche Peak für Fortgeschrittene

Aber ich kann dich beruhigen: Neuseeland ist das perfekte Land für Wandereinsteiger. Ich verspreche dir, selbst wenn du noch nie wandern warst, in Neuseeland kannst du es – auch als Anfänger.

Im Folgenden habe ich 5 Gründe zusammengestellt, warum Neuseeland das perfekte Land für Wanderanfänger ist:

1. Die Planung ist einfach

Eine gute Planung bzw. Vorbereitung ist bei jeder Wanderung das A und O. Das gilt sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

 Zur richtigen Planung sind die folgenden fünf Punkte wichtig:

  • Auswahl der Gegend
  • Auswahl der Strecke
  • Geeignetes Kartenmaterial
  • Genügend Verpflegung
  • Passendes Wetter

Auswahl der Gegend

Eine passende Gegend für Wanderungen zu finden, ist in Neuseeland ziemlich einfach. Du kannst nämlich wirklich überall wandern. Die Neuseeländer lieben ihre Natur und über das komplette Land erstrecken sich zahlreiche Wanderungen. Eine Recherche nach Gegenden mit Wanderwegen bleibt dir in Neuseeland erspart. Wenn dir eine Gegend gefällt, so wird diese auch einen bzw. mehrere Wanderwege haben. Garantiert.

Willst du vor Ort Informationen zu möglichen Wanderungen bekommen, so ist die erste Anlaufstelle eine iSite. Das sind Touristeninformationen, die es in ganz Neuseeland gibt. Für Wanderer besser geeignet sind allerdings die Büros des DOC.  DOC steht für Department of Conservation. Das DOC ist so etwas wie die Umweltbehörde für Neuseeland, die sich um den Schutz und Erhalt der Natur des Landes kümmert. In den Büros des DOC findest du detaillierte Informationen über alle Wanderungen der Gegend.

Campervan Justus vor dem DOC am Mt Taranaki

Falls du dich schon bei deiner Neuseeland Reiseplanung und nicht erst vor Ort für eine bestimmte Gegend entscheiden möchtest, das DOC hat auch eine sehr gute und detaillierte Website.

Auswahl der Strecke

Bei der Auswahl der Strecke solltest du als Wanderanfänger darauf achten, dass diese für Einsteiger geeignet ist. Das bedeutet, die Wanderung sollte nicht zu lang sein, du solltest nur wenige Höhenmeter überwinden müssen und der Weg sollte keine technische Herausforderung darstellen. Passe auf, dass die Strecke, die du dir ausgesucht hast, nicht für geübte Wanderer ausgewiesen ist. Lass zunächst einmal die Finger von Wanderungen für die Trittsicherheit oder Schwindelfreiheit erforderlich sind.

Aber das ist kein Problem. In jeder Gegend in Neuseeland wirst du eine Wanderung finden, die für Anfänger geeignet ist. Wie bei der Auswahl der Gegend gilt auch bei der Auswahl der Strecke: Die Planung ist einfach bzw. du musst nicht von langer Hand planen.

Die Anlaufstellen vor Ort sind die iSites bzw. die Büros des DOC. Willst Du vorab Infos sammeln, dann kannst du dies wiederum auf der Website des DOC machen.

Geeignetes Kartenmaterial

Die Planung einer Wanderung in Neuseeland im Voraus ist natürlich ein Muss. Schließlich willst du nicht das Kartenmaterial für alle Wanderwege Neuseelands in deinem Gepäck haben. Falsch. In Neuseeland brauchst du keine Wanderkarte – wirklich nicht. Genial oder? Warum nicht, das erfährst du weiter unten in diesem Artikel.

Genügend Verpflegung

Einfach loswandern ohne Essen und vor allem ohne genügend zu Trinken solltest du NIE! Egal, wie kurz und einfach die Wanderstrecke ist, die du dir ausgesucht hast. Willst du in Neuseeland wandern gehen, dann solltest du zumindest soweit im Voraus planen, dass du eine gefüllte Trinkflasche im Gepäck hast und auch etwas zu essen. Am besten ein belegtes Brötchen, einen Apfel und z.B. Kekse oder ein wenig Schokolade. Die perfekte Mahlzeit für Wanderer, wie ich finde.

Passendes Wetter

Die Planung einer Wanderung in Neuseeland ist einfach. Mit ausreichend Verpflegung im Gepäck, kannst du spontan loswandern. Wanderwege, auch für Anfänger, gibt es überall und Infos findest du online über die Website des DOC bzw. vor Ort in einem DOC Büro oder in den sog. iSites.

Wirklich unberechenbar und nicht so einfach für die Planung ist das neuseeländische Wetter. Dieses lässt sich nämlich nicht planen und kann sehr schnell umschlagen. Hier gilt folgendes: Bleib flexibel. Schlägt das Wetter um, dann laufe lieber zurück oder verzichte als Anfänger auf die geplante Wanderung. Du wirst in Neuseeland oft deine Reisepläne aufgrund des Wetters ändern müssen. So ist das in Neuseeland eben.

Unberechenbares Wetter

Mein Tipp zur Wanderplanung in Neuseeland:

Reiseplanung macht Spaß, ich weiß. Und als Deutscher möchte man lieber mehr Infos als zu wenig. Suche dir also schon gerne vor deiner Reise nach Neuseeland Gegenden und Wanderung auf der Website des DOC aus, die deinem Können entsprechen.

Auf der Website findest du zu (fast) jeder Wanderung ein dazugehöriges PDF. Lade dir dieses auf dein Smartphone. So hast du in Neuseeland die Möglichkeit diese Wanderungen durchzugehen, wenn du wegen schlechtem Wetter deine Pläne ändern musst.

Wenn du z.B. an einem verregneten Sonntagnachmittag am PC sitzt und nach Wanderungen in Neuseeland stöberst, dann speichere dir zu allen Gegenden bzw. Strecken, die dir gefallen sofort das dazugehörige PDF ab. In Neuseeland gibt es so viele Wanderungen, dass du irgendwann nicht mehr weißt, was du dir schon angeschaut hast und was nicht.

Die erste Hürde, nämlich die Planung einer Wanderung, ist schnell genommen, da diese sehr einfach und vor allem auch spontan möglich ist.

2. Die Auswahl an passenden Wanderwegen für Anfänger ist groß

Wie bereits angesprochen, ist es bei der Planung bzw. Auswahl der Wanderstrecke besonders wichtig, dass du als Anfänger eine Wanderung wählst, die deinem Können entspricht. Das ist in Neuseeland kein Problem. Es gibt wirklich überall kurze, einfache und dennoch sehr schöne Wege durch die Natur Neuseelands.

Fortgeschrittene Wanderer würden diese Walks, wie die Wanderwege in Neuseeland heißen, wahrscheinlich als Spaziergang bezeichnen. Aber das kann, und sollte dir egal sein. Bei den 40 Tagen, die ich in Neuseeland wandern gewesen bin, habe ich auch die „kleinen Wanderungen“ in diese Statistik fließen lassen.

Die meisten Wanderungen in Neuseeland sind (leider) keine Rundwanderwege. Für Anfänger ist das super. Denn so weißt du immer, wie viel Weg du wieder zurückwandern musst und erlebst keine „böse“ Überraschung, wenn die Wegstrecke doch länger ist als du dachtest.

Mein Tipp zur Auswahl der Wanderwege in Neuseeland:
 Nimm dir nicht zu viel vor und steigere dich als Anfänger langsam. So lernst du dein Können besser kennen, kannst deine Kräfte geschickt einteilen und weißt, wie viel du dir zutrauen kannst.

Einfache Wege für Anfänger_Greenstone Track

3. Die Wanderwege in Neuseeland sind vorbildlich beschildert und präpariert

Das oben genannte DOC ist für die Instandhaltung und Beschilderung der Wanderwege in Neuseeland verantwortlich. Und diese Aufgabe nimmt das DOC sehr ernst. Es erwarten dich gut präparierte und vorbildlich beschilderte Wege.

Die gute Beschilderung ist ein Plus für alle Wandereinsteiger. Und natürlich auch für Fortgeschrittene. Verlaufen ist praktisch ausgeschlossen. Eine passende Wanderkarte benötigst du wirklich nicht.

Das die Wanderwege in Neuseeland gut präpariert sind, ist ein weiterer Vorteil für dich als Wandereinsteiger. Was das genau bedeutet? Zum Beispiel werden in besonders sumpfigen Gebieten Stege – sog. Board Walks – errichtet. An anderer Stelle hat das DOC in besonders steilem Terrain Holztreppen aufgestellt. Diese Maßnahmen gelten vor allem der Erhaltung der Natur, erleichtern dir das Wandern aber ungemein.

Vorbildliche Beschilderung durch das DOC

4. Du brauchst keine teure und spezielle Wanderausrüstung

Du planst eine Reise nach Neuseeland und hast vor, dort Wandern zu gehen, denn, nur zu Fuß kannst du mitten rein in dieses kleine Paradies. 

Als Wanderanfänger besitzt du natürlich keine Wanderausrüstung. Wahrscheinlich sträubst du dich auch davor, welche zu kaufen. Immerhin sind richtig gute Wanderstiefel nicht gerade günstig. Du willst deine Investitionen für Neuseeland bzw. für das Wandern zunächst gering halten. Das verstehe ich gut. Besonders als Wanderanfänger weißt du jetzt noch nicht, ob dir das Wandern so viel Freude bereitet, dass sich daraus ein langjähriges Hobby entwickeln wird.

Die gute Nachricht: Du brauchst für Neuseeland als Wanderanfänger keine spezielle Ausrüstung. Damit meine ich in erster Linie Anschaffungen wie Wanderstiefel und Wanderstöcke.

Warum nicht? Als Anfänger solltest du bei der Wahl der Strecke darauf achten, dass diese deinem Können entspricht. Wanderstöcke sind ein sehr nützliches Tool – ich habe selbst welche. Sie unterstützen dich, wenn es steil bergauf geht. Die Stöcke geben dir außerdem Halt bzw. stärken deine Trittsicherheit in besonders steilen oder abschüssigen Passagen bzw. in Terrain, in dem sehr viel Geröll und Schutt liegt. Du merkst schon, alles Gegenden bzw. Wanderstrecken, von denen du als Wandereinsteiger während deiner Neuseeland Reise am besten die Finger lässt.

Gleiches gilt auch für professionelle und in der Regel teure Wanderstiefel. Als Wanderanfänger wirst du dir Wanderstrecken und Gegenden raussuchen, für die du keine Bergstiefel benötigst. Einfache Turnschuhe reichen für den Anfang wirklich aus. Derzeit besonders beliebt sind sog. Allwetter-Adventureschuhe (z.B. von der Marke Salomon).Ich hatte solche Schuhe bei all meinen Wanderungen in Neuseeland an und bin sehr zufrieden damit.

Was ist eigentlich mit Wanderhose, Rucksack und Regenjacke?

Nun ja. Diese Dinge benötigst du schon. Obwohl du natürlich auch mit einer Jeans wandern gehen kannst. Ich gehe allerdings davon aus, dass du als Neuseeland-Reisender auf jeden Fall eine Outdoor- oder sogar Wanderhose dabei hast. Das gleiche gilt für den Rucksack.

Da das Wetter in Neuseeland sehr unbeständig ist und es sehr oft regnen kann und auch wird, brauchst du unbedingt eine richtig gute Regejacke. Unabhängig davon, ob du planst viel zu wandern oder nicht. Eine Regenjacke muss in jedes Gepäck eines Neuseeland-Reisenden.

5. Du hast sofort ein Erfolgserlebnis

Wenn Du in Neuseeland wandern gehst, dann hast du sofort ein Erfolgserlebnis. Das ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Punkte, warum Neuseeland das perfekte Land für Wandereinsteiger ist.

Warum? Weil die Natur in Neuseeland wunderschön ist. Deswegen bist du einmal um die halbe Welt geflogen. Natürlich ist diese auch von diversen Aussichtspunkten schön zu betrachten. Aber mal ehrlich. Einmal zu Fuß mitten durch. Die Natur spüren, fühlen, atmen. Das ist etwas anderes.

Obwohl das Land nicht groß ist, gibt es so viele Wanderwege, so dass du wandern kannst, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Vorausgesetzt du entscheidest dich nicht für eine der beliebtesten Wanderungen, wie z.B. einen Great Walk.

Die Ruhe in der einmaligen Natur Neuseelands wandernd zu erleben. Das ist einfach einmalig. Das ist dein Erfolgserlebnis. Ich garantiere es dir. Achtung Suchtpotential. Du wärst nicht der Erste, der in Neuseeland ein neues Hobby entdeckt.

Leichte Wanderung an der Westcoast in einmaliger Kulisse

Fazit

Die Voraussetzungen zum Wandern in Neuseeland sind für Anfänger optimal: Die Planung ist einfach und du musst keine großen Investitionen tätigen. Aber was noch viel wichtiger ist: In Neuseeland wirst du das Wandern lieben lernen.

Zwei persönliche Wanderempfehlungen für Anfänger

Damit du dir besser vorstellen kannst, was du als Wandereinsteiger in Sachen Wanderwegen, Natur und Aussicht erwarten kannst, empfehle ich dir mit folgenden zwei Wanderungen, die ich selbst ausprobiert habe und die ich dir als Anfänger wärmsten empfehlen kann:

Hooker Valley Track (Mt. Cook – Südinsel)

Der schneebedeckte Mt. Cook bzw. Aoraki Mt. Cook – Aoraki ist sein Maori-Name – ist mit 3.754 m der höchste Berg der Alpen auf der Südinsel Neuseelands. Umgeben von weiteren schneebedeckten 3.000ern ein Paradies für alle Bergliebhaber. Aber keine Sorge. Die eindrucksvolle Szenerie kannst du auch wandernd genießen ohne einen 3.000er erklimmen zu müssen.

Eine einfache Wanderung, die ca. 3 bis 4 Stunden dauert und 12 Kilometer lang ist, ist der Hooker Valley Track.

Ziel: Der Moränensee des Hooker-Gletschers. Imposante Aussicht auf den gewaltigen Mt. Cook inklusive.

Eine Beschreibung findest du ganz unten auf dieser Seite des DOC: Aoraki / Mt. Cook Village Walking Tracks 

Mein Tipp: Besuche vor Ort das Aoraki / Mt. Cook National Park Visitor Centre. Hier erhältst du alle Infos zu den leichten Wanderungen in der Gegend. Mal ganz davon abgesehen, dass das Visitor Center selbst auch einen Besuch wert ist.

Achtung: Der Hooker Valley Track ist eine sehr beliebte Wanderung. Ganz alleine wirst du auf keinen Fall unterwegs sein. Aber die Aussicht, die Berge, die Umgebung und die Natur um dich herum sind so schön und so gewaltig – das entschädigt meiner Meinung nach dafür, dass du dir den Weg mit weiteren Touristen teilen musst.

Hooker Valley Track

Circle Track (Manapuri – Fjordland – Südinsel)

Der relativ einfache Circle Track ist 7 Kilometer lang und verläuft durch dichten Wald bis zu einem wunderschönen Aussichtspunkt über den Lake Manapuri. Die kurze Wanderung ist eine perfekte Einstimmung für einen Besuch in Fjordland. Auf dem Rückweg hast du die Möglichkeit an verschiedenen Stränden im See zu schwimmen.

Dieser Weg ist für Anfänger ein wenig anspruchsvoller, da es auch ein paar Höhenmeter zurück zu legen gilt. Lass dich aber nicht von der Beschreibung rather steep and slippery abschrecken. Es war wirklich nicht sehr steil und der Waldboden hat wunderbaren Halt geboten. Bei Regen kann sich das natürlich ändern.

Detaillierte Informationen: Circle Track

Hooker Valley Track

Eine beliebte Wanderung die (eher) NICHT für Anfänger geeignet ist

In Neuseeland gibt es verschiedene Wanderungen, die sehr beliebt sind. Zum einen, weil diese in wirklich atemberaubender Natur liegen und zum anderen auf Grund ihrer weltweiten Vermarktung. Du wirst bei deinen Neuseeland Reisevorbereitungen mit Sicherheit auf das sog. Tongariro Crossing stoßen. Und dich vielleicht fragen, ob du dir diese Wanderung als Anfänger zutrauen kannst.

Zunächst sei einmal gesagt: Die Szenerie ist absolut unwirklich und faszinierend. Eine karge Landschaft in der Mitte der Nordinsel, die durch drei aktive Vulkane geprägt wird. Es erwarten dich bizarre Felsformationen und unwirklich blau leuchtende Seen, untermalt durch einen leichten Schwefelgeruch. Den Tongariro Nationalpark kennst du mit Sicherheit aus der erfolgreichen „Herr der Ringe“ Verfilmung.

Das Crossing ist insgesamt 19,4 Kilometer lang und du musst über 1.000 Höhenmeter zurücklegen. Die Wanderung ist als mittelschwer einzustufen. Der Weg ist gut präpariert, führt allerdings durch alpines Gelände und ist nur für fitte Wanderer geeignet. Überlege dir gut, ob du als Anfänger diese Wanderung machen möchtest. Wiege dich nicht in Sicherheit nur weil du mit vielen anderen Wanderern unterwegs bist. Selbstüberschätzung und falsche Ausrüstung haben auf diesem Track bereits zu vielen Unfällen geführt.

Blick auf den aktiven Mt Tongariro

Great Walks für Wanderanfänger

Weitere Wanderwege, auf die du während deiner Vorbereitung für Neuseeland treffen wirst, sind die so genannten Great Walks. Dabei handelt es sich um mehrtätige Wanderungen, die vorab reserviert werden müssen. Sofern du planst als Wanderanfänger einen Great Walk zu gehen, dann empfehle ich dir den Abel Tasman Coast Track.

Im Norden der Südinseln wartet der Abel Tasman Nationalpark mit goldgelben Sandbuchten, türkisblauem Wasser und dicht bewaldeten Berghängen darauf, von dir erkundet zu werden. Eine wunderschöne Szenerie, die sich kein Neuseeland-Reisender entgehen lassen sollte. Der Abel Tasman Coast Track ist nicht nur landschaftlich ein Highlight sondern auch eine technisch sehr einfache Wanderung. Perfekt, wenn du als Wandereinsteiger eine mehrtägige Tour in Neuseeland ausprobieren möchtest.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Abel Tasman Nationalpark zu wandern. In meinem eBook „Wandern in Neuseeland“ habe ich ein Bonuskapitel genau diesem Thema gewidmet. Neugierig? Dann melde dich für meinen Newsletter an und erhalte das Kapitel gratis. Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.

Wandern auf dem Abel Tasman Coast Track

Buchtipp für Anfänger: Wandern in Neuseeland – Ein Trekking-Guide für Aktiv-Reisende

Steffi eBook Wandern in NZ freigestellt 400x400Nachdem ich in Neuseeland an 40 Tagen meine Wanderschuhe geschnürt habe, habe ich anschließend all mein Wissen rund um das Thema in einem 50seitigen eBook zusammengefasst.
In dem Guide erfährst du unter anderem, wie du auf der Website des DOC passende Wanderungen findest, was genau die Great Walks sind, wie du dich auf eine Mehrtageswanderung richtig vorbereitest, wo du passende Transfers buchen kannst, welches meine persönlichen Top 10 Wanderwege in Neuseeland sind und nützliche Infos für deine Reisevorbereitung Neuseeland.

Hier geht es zum zu meinem eBook: Wandern in Neuseeland 

a daily travel mate Profilfoto

Dies ist ein Gastbeitrag von Steffi. Sie ist Autorin des Blogs a daily travel mate – Der Reiseblog für Aktiv-Reisende. Ihr Motto: Jeder Tag kann eine Reise sein! Im Januar war sie mit ihrem Mann und ihrem Campervan Justus drei Monate in Neuseeland unterwegs und hat sich unsterblich in das Land verliebt.

7 Kommentare

  1. Hallo Jana,
    es ist wirklich toll geworden. Vielen Dank, dass ich meine Neuseeland bzw. Wanderbegeisterung mit deinen Lesern teilen darf.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Hallo Steffi,
      vielen Dank noch mal für deinen tollen Bericht! Wir freuen uns, dass wir deinen Bericht mit unseren Lesern teilen durften!
      Viele Grüße,
      Christian und Jana

  2. Ein wirklich sehr guter Artikel!
    Und obwohl ich weder Wanderanfänger bin, noch demnächst das Glück haben werde, Neuseeland zu bereisen, habe ich den Artikel bis zu Ende gelesen!
    Einige Punkte waren für mich interessant und vor allem neu, so z.B. die Info der Top-Beschilderung der Wanderwege in Neuseeland. Das wußte ich so noch nicht!
    Danke für den wunderbaren Artikel!
    LG, Steffi

    • Liebe Steffi,
      freut micht total, dass dir der Artikel so gut gefällt. Neuseeland ist definitv eine Reise wert und wer weiß? Vielleicht reist du schneller dorhin, als du jetzt denkst. 🙂
      Liebe Grüße
      Steffi

  3. Na, ich glaube, das wird schwierig. Neuseeland steht auf jeden Fall auf dem Plan, aber nur mit genügend Zeit! Und die nächsten 10 Jahre haben wir noch ein Schulkind. Aaaber dann 🙂

  4. Pingback: Neuseeland für Jeden | sidetracksnz

  5. Pingback: Camping Roadtrip Neuseeland: Die besten Tipps!a daily travel mate

Kommentar verfassen