Wandern, Wandern für Anfänger, Wissenswertes
Kommentare 4

Wanderanfänger? Diese 4 Anfängerfehler solltest du vermeiden!

Wanderanfänger Titel

Wir haben das Wandern vor ca. zwei Jahr angefangen und seit dem eine richtige Leidenschaft dafür entwickelt. Trotz einiger Erfahrung stehen wir immer noch sehr am Anfang. Wir wandern immer noch weitestgehend einfache und kurze Touren aber gemeinsam mit dir möchten wir uns zukünftig immer weiter steigern und uns auch an schwierigere Touren wagen. Magst du mitmachen?

Dann solltest du zunächst einmal wissen, welche 4 Anfängerfehler du auf jeden Fall vermeiden solltest!

Nach den ersten zwei Jahren Wandererfahrung können wir nun zumindest sagen, dass wir bestimmte Anfängerfehler nicht mehr machen. Wir hätten uns gewünscht, dass uns am Anfang jemand auf einige Dinge aufmerksam gemacht hätte. Dich möchten wir vor unseren Fehlern bewahren und dir hier ein paar Tipps geben wie du dich als Wanderanfänger verhalten solltest.

Also, los geht’s:

1. Gewöhne deinen Körper langsam an die körperliche Anstrengung

Fange am Anfang mit leichten Wandertouren an. Für jede Region gibt es schwere aber auch weniger schwere und besonders leichte Tourenvorschläge. Achte zu Beginn darauf, dass die Wanderung nicht zu lang ist, dass sie nicht zu viele Höhenmeter hat und dass sie von der Schwierigkeitsstufe her eher im leichten Bereich liegt.

So hast du gleich am Anfang Erfolgserlebnisse die dich motivieren weiter zu machen und immer mehr zu wagen. So steigerst du dich langsam und dein Körper wird es dir in jedem Fall danken.

2. Achte auf das richtige Schuhwerk

Deine restliche Wanderkleidung kann dir erst einmal etwas weniger wichtig sein aber beim Schuhwerk solltest du auf jeden Fall auf Qualität achten. Immerhin sind es deine Füße, die dich die gesamte Strecke tragen sollen und da solltest auch du ihnen etwas Gutes tun.

Wichtig ist, dass die Schuhe an keiner Stelle drücken und du einen guten Halt hast. Meistens wirst du nicht auf ausgebauten Wegen wandern sondern im Gelände. Hier können auch schon mal größere Steine oder Baumwurzeln deinen Weg kreuzen über die du dann steigen musst. Mit richtigen Wanderschuhen schaffst du das ganz einfach und bewahrst deine Füße davor umzuknicken oder anders zu verletzen.

Achte in diesem Zusammenhang auch auf geeignete Socken. Entweder wählst du spezielle Wandersocken oder Wollsocken.

3. Nimm ausreichend Wasser und Proviant mit

Nicht immer gibt es an Wanderstrecken Einkehrmöglichkeiten und gerade eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist beim Wandern wichtig. Wandern ist auch eine Art von Sport und bei körperlicher Anstrengung ist es wichtig den Wasserhaushalt aufrecht zu erhalten. Nimm daher auf jeden Fall immer ausreichend zu Trinken mit.

Auch Müsliriegel und Obst sind empfehlenswert für den Fall dass dir unterwegs die Energie ausgeht.

4. Laufe dein eigenes Tempo

Gerade am Anfang einer Wanderung, wenn du noch viel Energie hast, bist du schnell dazu verleitet  schnell zu wandern. Das führt allerdings auch recht schnell dazu, dass dir die Puste ausgeht und du noch gar nicht viel Strecke zurück gelegt hast. Achte deshalb gleich von Anfang an auf ein langsameres Tempo. Laufe gemütlich und genieße die Umgebung. Halte auch ab und zu mal an um durchzuatmen, etwas zu trinken und vielleicht ein Foto zu machen.

Läufst du langsam kannst du die Wanderung bis zur letzten Minute genießen und bist weiterhin motiviert für das Wandern.

Wir haben einige dieser Dinge am Anfang nicht beachtet und vor allem für Jana war der letzte Punkt eine Herausforderung. Als „Flachlandtiroler“ war sie Steigungen am Anfang nicht gewöhnt. Bei unserer Wanderung zur Willer’s Alp wurde ganz schnell klar, dass sie zu schnell gelaufen ist und ihr nach kürzester Zeit die Puste ausging. Das soll dir nicht passieren.

Gibt es noch andere Anfängerfehler, die wir vergessen haben zu erwähnen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Newsletter Box Header Anmeldeseite

4 Kommentare

  1. Regionales Kartenmaterial ist auch manchmal/oft von Vorteil. Auch Wettervorhersagen z.B. in den Bergen beachten, hier schlägt das Wetter oft schneller um als einem lieb ist!
    Tom, Wanderführer im Chiemgau, Region Wössen

    • Hallo Tom!

      Da stimmen wir dir voll und ganz zu! Man sollte sich immer erst einmal orientieren und die Route planen und nicht einfach so drauf los wandern!

      Viele Grüße,
      Christian und Jana

  2. Hey Jana,

    tolle Tipps.

    Ganz wichtig: Passendes Kartenmaterial. Einfach drauf los wandern ist ganz schlecht. Verlaufen gerade für Anfänger der Horror – wenn die Wegstrecke plötzlich viel länger wird, als gedacht und man aber noch nicht so fit ist. Da wird aus Wanderlust garantiert Wanderfrust.

    Der Gipfel muss nicht immer das Ziel sein – obwohl, irgendwie schon. 😉 Aber auch kleine und leichte Gipfel bieten fantastische Aussichten und machen immer wieder Lust auf mehr. Perfekte Motivation dran zu bleiben.

    Wettervorhersage beachten! Regen, Hagel, heftiger Wind und dichter Nebel sind gerade für Anfänger schwierig zu bewältigen bzw. könnten beängstigend sein.

    Liebe Grüße
    Steffi

  3. Pingback: zuFussunterwegs: Erkenntnisse eines Wanderanfängers - zuFussunterwegs:

Kommentar verfassen