Backpacking, Reiseplanung, Südostasien, Wissenswertes
Kommentare 4

Reisen nur mit Handgepäck: Warum der Osprey Farpoint 40 der beste Reisebegleiter ist

Osprey Farpoint 40 - Titel

Im letzten Herbst habe ich entschieden, dass es an der Zeit ist, etwas zu ändern! Immer wieder packte ich Unmengen an Sachen, wenn ich verreiste und brauchte am Ende nicht mal die Hälfte von dem, was ich mitgenommen hatte!

Aber warum konnte ich mich nicht auf weniger beschränken? Weniger ist doch bekanntlich immer mehr, oder?

Ich musste mich irgendwie selbst überlisten. Deshalb war für mich die Zeit einfach reif um mir eine kleine Challenge aufzuerlegen!

Gesagt getan! Für unseren 3-wöchigen Trip nach Südostasien hatte ich mir zum Ziel gesetzt, nur mit Handgepäck zu verreisen. Schnell wurden mir einige Vorteile des minimalistischen Reisens klar:

  1. Ich brauchte während unserer Reise kein einziges Mal Angst zu haben, dass Gepäck nicht ankommt, denn ich hatte ja nichts eingecheckt. Alles, was ich mitnahm, war immer bei mir.
  2. Der Prozess am Flughafen beschleunigte sich dadurch um einiges, denn ich konnte bereits vorher zu Hause bequem am Computer online einchecken, mir meine Boardkarte auf mein Handy laden und dann direkt durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen zum Gate gehen. Die langen Schlangen am Check-In Counter konnte ich mir getrost sparen!
  3. Der Punkt, der für mich aber am allerwichtigsten bei dieser Challenge war, ist, dass ich mich beim Packen wirklich nur auf das Wesentliche beschränken musste. Aller unnützer Kram, den ich am Ende sowieso nicht brauchen würde, blieb von vorn herein zu Hause.

Aber wie transportiere ich das Ganze nun?

Ich habe schon sehr viele Gepäckstücke ausprobiert:

  • Mini-Trolley: Ein kleiner Trolley hat natürlich den Vorteil, dass du ihn nicht selber tragen musst und dass er trotzdem mit ins Handgepäck passt. Er hat auch viel Platz und ist nicht schwer, aber dafür hat er nur ein großes Fach und selten ein Fach für die Dinge, die ich am Flughafen oder im Flugzeug brauche. Das kann dann schon recht schnell nerven!
  • Diverse Rucksäcke: Immer von der Art, dass man oben den Deckel auf machen konnte und alle seine Klamotten oben rein stopfen konnte. Das führte im Endeffekt dazu, dass immer das, was ich gerade brauchte ganz unten lag. Diese Rucksäcke sind einfach super unpraktisch und unordentlich.
  • Ganz auf Handgepäck verzichten und nur noch mit großem Koffer / großer Tasche reisen. Das war aber im Herbst natürlich keine Option, weil ich ja nur mit Handgepäck reisen wollte!

Doch dann hatte ich die einmalige Chance, den Osprey Farpoint 40 zu testen. Auf so vielen Blogs hatte ich schon davon gelesen und mir sogar diverse Videos zum Thema angeschaut. Dieses Pack-Wunderwerk musste ich also genauer unter die Lupe nehmen.

Osprey Farpoint 40 IG

Schon das Bestellen erwies sich als äußerst interessant, denn Osprey bietet den Rucksack in verschiedenen Formen an, die sich optimal an deinen Rücken anpassen.

Dafür musst du nicht mal in ein spezielles Fachgeschäft, sondern lädst dir einfach die Osprey Pack-Sizer App runter, machst ein Foto von dir von der Seite, gibst deine Maße an und schwups errechnet die App dir ganz automatisch, welche Größe für dich ideal ist.

Diese kannst du dann ganz einfach online bestellen und einige Tage später liegt das schmucke Teil bei dir zu Hause.

Den Osprey Farpoint 40 gibt es übrigens in drei verschiedenen Farben: Blau, schwarz und rot. Ich habe mich für die schwarze Variante entschieden weil das einfach am besten zu allem passt.

Die Vorteile des Osprey Farpoint 40

Nach nur ein paar Stunden war mir klar, warum so viele Menschen auf diesen Rucksack setzen! Er hat einfach so viele Vorteile:

  • Der Rucksack hat die ideale Größe fürs Handgepäck. Er ist nicht zu klein aber eben auch nicht zu groß, so dass du ihn einchecken müsstest.
  • Er ist aufklappbar wie ein Koffer, ist aber trotzdem ein Rucksack.
  • Er kann auch wie eine Reisetasche verwendet werden. Um ihn „umzubauen“ musst du einfach nur die Träger hinten verstecken. Dafür gibt es extra eine Art „Klappe“, die du darüber machen kannst und so wird in nur ein paar Sekunden eine Reisetasche aus dem Rucksack – ein wahrer Verwandlungskünstler der Kleine!
  • Er hat ein „Geheimfach“ unten, welches du zum Beispiel für Schuhe oder eine Strickjacke nutzen kannst!
  • Vorne gibt es ein extra Fach für Elektronik und eine gepolsterte Innentasche für deinen Laptop. Wenn du, so wie ich, viel elektronisches Zeugs mit dir rum schleppst, ist das wirklich ein großer Vorteil!
  • Dein Rücken wird durch die stützenden Träger an den Seiten entlastet
  • Er hat einen gepolsterten Rücken für mehr Tragekomfort
  • Es gibt ein separates Schuhfach im Innenraum des Rucksacks
  • Auch ein kleines Fach ist oben vorhanden. Darin kannst du wichtige Kleinigkeiten aufbewahren, an die du während der Reise schnell mal ran musst.
  • Am Ende kannst du alles noch mit Gurten fest zurren. Sowohl innen als auch außen so dass alles an seinem Platz bleibt. Dadurch kann auch niemand einfach so den Rucksack aufmachen und etwas heraus klauen. Wenn du nur mit Handgepäck reist, ist der Rucksack sowieso so voll gepackt, so dass es für einen Dieb sehr schwierig wäre etwas heraus zu nehmen.
  • Apropos Diebstahlsicherung: Um ganz sicher zu gehen haben die Reisverschlüsse Ösen durch die du schnell ein Vorhängeschloss ziehen kannst um den Rucksack komplett vor fremden Öffnen zu schützen!
  • Der Osprey hat außerdem noch zwei Fächer außen, die ich vor Ort dann zum Beispiel für große Flaschen Duschgel etc. Verwendet habe.

Osprey Farpoint 40

Meine Packtricks für dich

Nur mit Handgepäck zu reisen erscheint auf den ersten Blick kompliziert und mit vielen Einschränkungen verbunden. Mit meinen Packtricks, wirst du aber sehen, dass es gar nicht so schwierig ist:

  • Verwende auf jeden Fall Pack-It Cubes! Ich habe die von Eagle Creek und bin davon echt überzeugt! Sie sorgen nicht nur für Ordnung sondern bringen dir im Endeffekt auch deutlich mehr Platz, weil alles viel komprimierter gepackt ist.
  • Rolle deine Sachen oder nutze die Ranger Rolle um noch mehr Platz zu sparen. Wie diese Technik funktioniert erfährst du in diesem Video von Lisa’s Lab.
  • Nutze keine große Kosmetiktasche sondern packe alles, in Gefrierbeutel. Nicht, weil du die Sachen einfrieren willst, sondern weil du so schneller findest, was du suchst und du diese für Flüssigkeiten während des Fluges eh brauchst.
  • Nimm alles einmal in die Hand und frage dich für einige Minuten, ob du dieses Teil wirklich benötigst. Stelle dir am besten die Situationen vor, in denen du das Teil benutzt. So merkst du schnell, dass du selbst mit einer guten Packliste immer noch mal aussortieren kannst.
  • Packe den Rucksack schon einmal zur Übung vor. Bestimme dabei feste Plätze für alles, was du mitnimmst. So bekommst du Routine in deinen Packrhythmus und du findest während der Reise alles schnell wieder. Du siehst außerdem bei dieser Übung, ob du zu viel eingeplant hast.

Schau dir mein Packvideo an. Da siehst du, wie einfach du den Osprey Farpoint 40 packen kannst und wie viel da tatsächlich rein geht. Hier findest du außerdem meine Packliste, die ich für unseren 3-wöchigen Südostasien Trip verwendet habe.

Flüssigkeiten im Handgepäck

Auf Grund der vielen Bestimmungen, wird es uns Reisenden immer schwerer gemacht, nur mit Handgepäck zu reisen. Das bezieht sich vor allem auf die Bestimmungen zu Flüssigkeiten. Hier darfst du nur einen maximal 1 Liter großen, durchsichtigen Plastikbeutel haben. Die Behältnisse darin dürfen nicht mehr als 100ml Fassungsvolumen haben.

Das ist aber überhaupt kein Problem, denn wenn du ein bisschen minimalistisch packst, brauchst du gar nicht so viel. Schau mal in meine Packliste für 3 Wochen Südostasien. Da bin ich auch nur mit Handgepäck gereist und musste mich echt nicht wirklich einschränken.

Reisegrößen findest du mittlerweile in jeder Drogerie. Die haben meist eine eigene kleine Abteilung für Reisegrößen, weil sie diesen Markt erkannt haben. Diese Reisegrößen sind zwar nicht ganz billig, aber ich kaufe sie ja auch nur für die Hin- und Rückreise.

Vor Ort kaufe ich dann günstig im Supermarkt große Flaschen von allem. Die verstaue ich dann entweder in den kleinen Außennetzen oder nehme meine kleine Flugzeugtasche dafür.

Extratipp: Apropos Flugzeugtasche: Packe die Sachen, die du während des Fluges brauchst, in eine kleine extra Tasche und lege diese unter deinen Vordersitz. Der große Rucksack geht in die Fächer über deinem Sitz. So hast du während des Fluges alles was du brauchst, hast aber trotzdem noch super viel Beinfreiheit.

Bei den meisten Airlines ist es erlaubt, neben einer großen Tasche noch eine kleine Tasche im Handgepäck mit zu nehmen. Manche Billig Airlines, wie zum Beispiel EasyJet, erlauben dies nicht. In dem Fall packe ich dann immer so, dass die kleine Tasche ganz oben im Osprey liegt und ich sie beim Hinsetzen einfach nur schnell herausziehen muss bevor ich den Osprey oben im Gepäckfach verstaue.

Fazit

Der Osprey Farpoint 40 ist wirklich ein absoluter Packkünstler mit mehr Stauraum als es auf den ersten Blick erscheint. Durch die intelligente Aufteilung findet alles, was du brauchst, seinen Platz und ist im dringenden Fall schnell zu erreichen.

Auch die Qualität des Materials hat mich absolut überzeugt! Nach einer langen Reise und vielen Kurztrips danach, sieht mein Rucksack immer noch aus wie neu!

Wenn ich übrigens mal nicht für länger verreise, verwende ich den Osprey Farpoint 40 auch für größere Wanderungen, wenn ich Getränke und Proviant oder ggf. extra Kleidung mitnehmen muss!

Bist du schon mal nur mit Handgepäck verreist? Wie waren deine Erfahrungen? Teile sie mit uns in den Kommentaren!

Vielen Dank an Osprey, die mir diesen tollen Rucksack zum Testen zur Verfügung gestellt haben! Meine Meinung bleibt davon natürlich, wie immer, unberührt.

Du willst auch endlich mit dem Wandern durchstarten?

Wandern für Anfänger - Die hohe Kunst Berge zu erobern - CoverIn Kürze erscheint Janas erstes Buch für Wanderanfänger. Darin findest du alles, was du für einen erfolgreichen Start ins Wandern wissen musst.

Es ist voll gepackt mit Informationen und Ressourcen. Melde dich jetzt zum Newsletter an und erfahre als erstes, wann es los geht!

Als kleines Dankeschön erhältst du schon jetzt unser Wander 1×1 mit 20 ultimativen Tipps für Wanderanfänger als kostenloses ebook:

4 Kommentare

  1. Tolle Idee, Jana, da müsste ich mir auch mal was abgucken 🙂 Ich kann auch nicht so ganz auf meinen Kram verzichten, wenn ich in Urlaub bin.
    Liebe Grüße,
    Karin

    • Vielen Dank Karin! Man lernt es echt ganz schnell, wenn man einmal angefangen hat! Einfach mal testen! Und man kann sich auch stückweise hinarbeiten! Einfach bei jeder Reise ein kleines bisschen reduzieren!

  2. Hallo Jana,

    den Osprey habe ich mir auch gerade zugelegt… Da ich zu den Menschen gehören die immer viel zu viel einpacken (Ach, ist ja noch Platz, na dann kann ich ja sicherheitshalber auch noch XYZ einpacken…) versuche ich mich mal drin nur mit Handgepäck zu reisen. Bin schon auf den ersten Einsatz des Ospreys gespannt, bisher macht er schon mal nen sehr guten Eindruck!

    Liebe Grüße
    Julia

    • Das freut mich, dass ich da nicht alleine bin mit dem „zu viel packen“.
      Mir hat die Reise mit Handgepäck extrem geholfen und seit dem klappt es viel viel besser!
      Ich drück dir die Daumen, dass es bei dir auch so ist. Berichte mir doch später mal davon!

Kommentar verfassen