Australien, Backpacking, General, Victoria
Schreibe einen Kommentar

Australien – Das letzte Kapitel

ITB Globetrotter Ayers Rock

Wie schon in meinem letzten Post gesagt, flog ich ein paar Tage nach meiner Rückreise von Tasmanien nach Darwin… das heißt ich versuchte nach Darwin zu fliegen…

Am Tag vor meinem Flug kamen dann leider die Bisse der Bettwanzen raus und ich sah aus wie ein Streuselkuchen oder, wie meine Freunde sagten, wie ein Monster in der Pubertät… wenn es nur das gewesen wäre, wäre das ja noch ok gewesen, aber leider hat es auch noch gejuckt wie verrückt!!!! Somit schlief ich die Nacht vor meinem Flug nach Darwin einfach mal gar nicht.

Dementsprechend müde war ich dann leider auch und als das Jucken dann am Abend des Fluges endlich langsam weniger wurde stieg ich ins Flugzeug ein und freute mich auf entspannte 4 Stunden Schlaf im Flugzeug. Ich schlief auch direkt ein doch nach 2 Stunden wurde ich leider davon geweckt, dass der Pilot das Licht einschaltete um uns zu informieren dass wir leider wieder zurück nach Melbourne fliegen müssen da der Flughafen in Darwin auf Grund eines Zyklons geschlossen wurde. Nach dieser Nachricht war an Schlaf natürlich nicht zu denken. Keine wusste wirklich wo wir schlafen würden denn die meisten Passagiere hatten ja keine Unterkunft in Melbourne und zudem fanden dort ja auch gerade die Australian Open statt.

Ich war dann aber doch sehr beeindruckt von Jetstar. Direkt nach der Ankunft in Melbourne wurden wir auf einen neuen Flug umgebucht und uns wurde bis zum neuen Termin ein Hotelzimmer zur Verfügung gestellt. Das Hotelzimmer war auch noch in einem 5 Sterne Hotel im 37. Stock mit einem wahnsinnig tollen Blick über Melbourne und hatte das bequemste Bett in dem ich je geschlafen habe. Ich konnte sogar die Tennisplätze der Australian Open von meinem Zimmer aus sehen:

ITB Globetrotter Melbourne Australian Open

Auch Nachts war es einfach nur traumhaft von hier:

ITB Globetrotter Melbourne By Night

Am Tag vor meinem Flug nach Deutschland ging es dann für mich endlich nach Darwin. Diesmal kamen wir auch dort an und ich war gleich froh, dass ich die letzten zwei Tage in Melbourne war denn dort hatte ich immerhin super Wetter. In Darwin dagegen war ja noch Regenzeit und dementsprechend war es schwül, grau, windig und die Luftfeuchtigkeit war extrem hoch. Ich gönnte mir noch ein letztes leckeres Abendessen und kaufte noch ein paar Dinge die ich Freunden versprochen hatte mitzubringen.

Am Tag darauf musste ich morgens schon früh am Flughafen sein um meinen 30 Stunden Rückflug anzutreten. Die Route meines Fluges war etwas schwachsinnig da ich zunächst runter nach Perth flog und von dort aus nach Singapur. Dafür wurde ich aber noch mit einem tollen Blick auf den Ayers Rock belohnt:

ITB Globetrotter Ayers Rock

Der Flug von Darwin nach Perth war auf jeden Fall ein toller Abschluss denn ich hatte traumhafte Ausblicke über das Outback und realisierte so noch einmal wie extrem groß Australien eigentlich wirklich ist und wie viel Nichts sich in der Mitte befindet.

Ich hatte eine extrem tolle Zeit in Australien und ich bin wahnsinnig froh, dass ich mich entschieden habe diese Reise zu machen! Leider habe ich es nicht geschafft den Westen Australiens zu sehen aber der Osten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Im Rückblick würde ich nichts anders machen. Es war toll die australischen Weiten, die Landschaften und vor allem alle die exotischen Tiere zu sehen! Besonders die Tiere vermisse ich hier in Deutschland. Hier hüpft nicht einfach mal ein Känguru an einem vorbei und man sieht auch keine Koalas in Bäumen schlafen. Dafür muss man sich aber auch nicht bei jedem Tier fragen ob es einen wohl töten kann. Ein weiteres positives Resultat meiner Reise ist, dass ich wohl nie wieder Angst vor Spinnen in Europa haben werde da sie einfach viel viel kleiner und unbehaart sind. Jedem der eine Spinnenphobie hat kann ich also eine Reise nach Australien als Therapie empfehlen. 🙂

Ein besonderer Dank geht an alle Menschen die ich während meiner Reise getroffen habe und die die Reise so atemberaubend schön gemacht haben wie sie war. Dank euch hatte ich in mehr als zwei Monaten nicht einmal das Gefühl alleine zu sein!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast uns hier auf unserem Blog zu besuchen. Falls es dir gefallen hat freuen wir uns wie immer darüber wenn du anderen davon erzählst!

Follow on Bloglovin

Kommentar verfassen