Asien, Reiseplanung, Singapur, Städtereise, Südostasien
Schreibe einen Kommentar

Unser ultimativer Guide für 3 Tage in Singapur

Singapur - Skyline - Titel

Jana und ich waren diesen Herbst zum ersten Mal in unserem Leben in Asien. Für viele kann dies erst einmal zum Kulturschock werden, denn das asiatische Leben ist doch anders als unser europäisches.

Um nicht komplett überrannt zu werden von neuen Eindrücken, einem neuen Klima und einem anderen Rhythmus, haben wir uns entschieden, zur Eingewöhnung erst einmal in ein sehr westliches Land zu reisen: nach Singapur.

Singapur - Skyline am Tag mit Museum

Singapur ist, im Vergleich zum Rest von Asien, wahnsinnig modern und nur das Klima erinnert daran, dass man sich in der Nähe des Äquators befindet. Trotzdem kannst du hier aber alle Annehmlichkeiten genießen, die du auch von zu Hause kennst. Der perfekte Einstieg also!

Bevor es also für uns weiter nach Indonesien ging, hatten wir erst einmal zwei Tage Zwischenstopp in Singapur. Auch auf dem Rückweg nach Deutschland, haben wir uns hier noch einmal einen Tag Pause gegönnt. Manchmal wirkt es wahre Wunder, wenn man eine lange Reise in kleinere Etappen unterteilt!

Singapur ist eine echt tolle Stadt, die wir dir als Asien-Einstieg absolut empfehlen können. Zwei bis drei Tage reichen vollkommen aus, um die Stadt zu entdecken und zu genießen.

Mach dich bereit, denn hier kommt unser ultimativer Guide für 3 Tage in Singapur:

Das Klima in Singapur:

Wie schon erwähnt, befindest du dich in Singapur in der Nähe des Äquators was bedeutet, dass das Klima eher subtropisch ist. Dich erwarten Temperaturen von ca. 30 Grad und eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit – und das durchgängig. Das Klima hier ändert sich eigentlich nie.

Singapur - Skyline am Tag

Für dich bedeutet das, dass du dich auf jeden Fall gut eincremen solltest und immer ausreichend zu trinken dabei haben solltest. Stell dich außerdem auf einen krassen Temperaturwechsel ein, sobald du ein Gebäude oder ein Taxi betrittst. In Singapur ist alles klimatisiert und die Temperaturen in Gebäuden und Fahrzeugen können schon mal arktisch wirken, wenn du von draußen kommst.

Getting around in Singapur:

Wir sind ja eher Fans davon überall hin zu laufen. Auch wenn Singapur ein richtig gut ausgebautes U-Bahnnetz hat (in dem es übrigens so sauber ist, dass ich ohne jegliche Bedenken direkt vom Boden essen würde…), finden wir es schöner, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Das ist in Singapur auch problemlos möglich, wenn du dich erst einmal mit dem Klima angefreundet hast.

Öffentliche Verkehrsmittel

Falls du es doch vorziehen solltest, die U-Bahn zu benutzen, kommst du damit auf jeden Fall sehr schnell von A nach B. Wie in jeder anderen größeren Stadt ist das U-Bahnnetz auch hier ziemlich simpel und einfach zu verstehen. Ein Ticket für eine Strecke kostet ca. 1,60 SGD (je nach dem wie weit du fahren willst), was in etwa einem Euro entspricht.

Es gibt auch Tagestickets für Touristen (S$10 für einen Tag, S$16 für zwei Tage oder S$20 für drei Tage pro Person), die du an folgenden U-Bahnstationen im TransitLink Ticket Office kaufen kannst: Changi Airport,Orchard, Chinatown, City Hall, Raffles Place, Ang Mo Kio, HarbourFront, Bugis, Lavender and Bayfront. Mit diesen Tagestickets kannst du den ganzen Tag über alle öffentlichen Verkehrsmittel in Singapur verwenden.

Taxis

Taxi fahren ist in Singapur erstaunlich günstig, wenn man die Preise mit anderen Metropolen der Welt vergleicht. Bevor wir uns am Abend also auf den Fußweg zur U-Bahn gemacht haben um in die Stadt zum Essen zu fahren, haben wir uns einfach ein Taxi gerufen. Die Taxifahrer, denen wir begegnet sind, waren auch immer super freundlich und haben uns Tipps und Hinweise gegeben.

Taxis gibt es in Singapur wie Sand am Meer und sie bringen dich direkt von Tür zu Tür. Auch zum und vom Flughafen kommst du super mit einem Taxi.

Die meisten Taxis akzeptieren Kreditkarten, aber du solltest das auf jeden Fall vor dem Einsteigen klären. Werden Kreditkarten akzeptiert, erkennst du das auch ziemlich schnell, da es entsprechende Aufkleber auf den Seitenfenstern des Taxis gibt.

Singapur - Marina Bay Sands

Übernachten in Singapur:

Zum Thema Übernachten haben wir ja bereits einen Post veröffentlicht in dem wir ein kleines Boutique Hotel mit dem mega großen Marina Bay Sands verglichen haben. Welches dabei unser klarer Favorit war, erfährst du in diesem Post.

Marina Bay Sands Hotel Singapur Aussicht bei Nacht Titel

Essen in Singapur:

Gutes Essen gehört für uns einfach zu jeder Reise mit dazu. Dabei ist es uns wichtig, auch immer wieder landestypische oder regionstypische Dinge zu essen.

Chinatown

Klar dürfen im Fall von Singapur asiatische Gerichte nicht fehlen! Deshalb führte uns unser Weg an gleich zwei Abenden nach Chinatown (im Übrigen das sauberste Chinatown, welches wir bisher gesehen haben!).

In Chinatown kannst du dich einfach treiben lassen und zuerst einmal die vielen Gerüche und Eindrücke genießen und auf dich wirken lassen. Schlender einfach durch die vielen kleinen Gassen und schau, was die einzelnen Läden und Stände alles zu bieten haben. Irgendwann wirst du dich allerdings für etwas entscheiden müssen, wenn du nicht verhungern willst…

Singapur - Chinatown Lampinions

Wir haben uns beim ersten Essen in Chinatown für ein Restaurant entschieden, in dem es nur vegetarische Speisen gibt: Das Eight Treasures Vegetarian (282 South Bridge Rd,Singapore 058831). Das ändert aber nichts daran, dass du auf der Karte auch Gerichte wie „Crispy Duck“ oder „Pork“ findest…

Das verwundert dich jetzt ein bisschen? Keine Sorge, das hat es uns auch! Die vermeidlichen „Fleischgerichte“ entpuppten sich aber allesamt als Gerichte, die aus rein vegetarischen Zutaten stammen und nur aussahen wie Fleisch. Sehr interessant auf jeden Fall und äußerst köstlich!

Singapur - Chinatown Essen

Beim zweiten Besuch in Chinatown haben wir uns dann aber doch für ein Restaurant entschieden, in dem nicht nur Fleisch auf der Karte stand, sondern in der das Fleisch auch tatsächlich auf den Teller kam. Dazu auch noch mit ein wenig mehr Schärfe. Am zweiten Tag in Asien waren wir ja schon fast Profis, da kann man sich ja auch mal was trauen…

Leider haben wir uns beim zweiten Restaurant den Namen nicht gemerkt…

Barossa an der Marina

Wer keine Lust mehr auf asiatisches Essen hat und eher nach westlichem Essen sucht, ist im Barossa (8 Raffles Ave, #01-11 Esplanade Mall) direkt an der Marina wunderbar aufgehoben. Hier können wir dir die Burger wärmstens empfehlen!

Singapur - Barossa Burger

Wenn du auch so ein absoluter Burger-Liebhaber bist, dann solltest du dir das auf keinen Fall entgehen lassen. Die Pizza dagegen schmeckt fürchterlich. Sie ist viel zu fettig und schmeckt irgendwie nach nichts obwohl der Boden der Pizza eigentlich super gut gemacht ist.

Frühstücken in Singapur

Da unser Frühstück im Lloyd’s Inn Hotel leider eher bescheiden war, haben wir uns am zweiten Tag dafür entschieden, uns nach einem anderen Café Ausschau zu halten und haben auch etwas nettes gefunden: Das Kith Café (7 Rodyk Street,Watermark @ Robertson Quay #01-33,Singapore 238215).

Hier gibt es nicht nur super leckeres Frühstück, sondern auch bombastisch schnelles Internet, was auch dringend benötigt wurde, um die ersten Videos unserer Reise hochzuladen. Perfekte Kombi also für einen gelungenen Start in den Tag.

Shopping in Singapur:

Natürlich findest du in Singapur auch alle bekannten Ketten, die du eigentlich in jeder Großstadt findest. Deshalb machen wir meist einen großen Bogen um Shopping-Center und beliebte Einkaufsstraßen. Hier gibt es einfach nichts Neues für uns zu entdecken und ehrlich gesagt, muss man nicht um die halbe Welt fliegen um dann in bekannten Shops einkaufen zu gehen.

Da ich ja auch sowieso nur mit Handgepäck unterwegs war, konnte und wollte ich sowieso nicht viel shoppen. Zwei „Shopping-Meilen“ solltest du dir aber trotzdem nicht entgehen lassen in Singapur, denn sie sind einfach interessant zum Anschauen. Zum einen ist das Chinatown und zum anderen das Kaufhaus Mustafa in Little India.

Singapur - Chinatown

Chinatown hat eben, wie in vielen anderen Großstädten der Welt, einiges an Kuriositäten zu bieten. Ist jetzt nicht unbedingt ein absolutes Muss zum Shoppen, aber wenn du eh schon mal hier bist zum Essen, dann kannst du auch gleich noch einen Blick auf die Verkaufsstände und in die Geschäfte werfen.

Singapur - Little India

Das Mustafa in Little India (145 Syed Alwi Rd,Singapore 207704) ist da schon eine ganz andere Hausnummer. So etwas haben wir wirklich noch NIE vorher gesehen! Was es bei Mustafa nicht gibt, dass gibt es nirgendwo sonst! Es ist einfach unglaublich!!! Im ersten Moment wirkt das Ganze einfach wie ein stinknormales Kaufhaus aber schnell wirst du bemerken, wie unendlich groß es ist und wie viele Abteilungen es hat! Dazu hat es gefühlte 20 Etagen, 1000 Treppen und ist einfach nur unglaublich verwinkelt! Man kann sich hier wirklich verlaufen!

Singapur - Mustafa Center

Egal, was du suchst, ich bin mir sicher, bei Mustafa bekommst du es (vorausgesetzt du findest es in den Massen an Produkten…). Du musst dir auch keine Sorgen machen, dass irgendetwas ausverkauft sein könnte, denn hier gibt es alles in rauen Mengen und ich bin mir sicher, das niemals irgendetwas ausverkauft ist!

Sightseeing in Singapur:

Wir haben dieses Mal fast komplett auf das klassische Sightseeing verzichtet, denn irgendwie macht es nicht besonders viel Spaß einfach alle Punkte aus dem Travelguide abzuarbeiten und von A nach B zu hetzen um nur ja nichts zu verpassen. Wir haben es eher ruhig angehen lassen und sind einfach durch die Straßen geschlendert.

Natürlich sind auch wir am Ende an der Marina gelandet und haben die Skyline der Stadt bewundert. Rund um die Marina wimmelt es nur so von Touristen. Den besten Blick auf die Skyline hast du allerdings vom Marina Bay Sands Hotel auf der anderen Seite.

Singapur - Gardens by the Bay Supertrees

Auf dieser Seite, also hinter dem Marina Bay Sands Hotel befinden sich auch die Gardens by the Bay – der einzigen Sehenswürdigkeit für die wir uns bewusst entschieden haben. Sie sind wirklich wunderschön und eignen sich perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang. Ein bisschen so, wie die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Südtirol, nur mit ganz anderem Klima.

Singapur - Gardens by the bay Supertree Lightshow

Natürlich wollten wir uns auch nicht die Lightshow der Supertrees entgehen lassen und dachten zuerst, dass wir dafür spezielle Eintrittskarten benötigen um in den Bereich der Supertrees zu kommen. Das waren definitiv mal 5 S$ pro Person, die wir in den Sand gesetzt haben, denn die Lightshow kannst du dir auch einfach so anschauen. Den Eintritt zahlst du nur um auf die Brücke zwischen den Bäumen zu kommen und davor sind die Schlangen so super lang, dass wir am Ende gar nicht mehr hoch gekommen sind.

Die Lightshow an sich ist zwar ein wenig kitschig aber dennoch echt schön. Eine Lightshow gibt es übrigens auch in der Marina, die wir allerdings verpasst haben.

Was du sonst noch wissen musst für deine Reise nach Singapur:

Internet:

Das Internet war, wie schon im Hotelpost beschrieben, echt enttäuschend und wir hätten uns da definitv mehr erhofft. Vor allem, weil Singapur eines der reichsten Länder der Welt ist. Auf Bali und selbst auf den Gili-Inseln war das Internet deutlich schneller und günstiger! Da waren wir wirklich überrascht.

Anreise:

Singapur hat einen riesig großen internationalen Flughafen. Mit allen größeren Airlines kommst du problemlos von Europa hier her – viele davon bieten auch Direktflüge an. Die Kosten für einen Flug nach Singapur variieren natürlich. Wir haben pro Person knapp 740€ für Hin- und Rückflug mit Emirates gezahlt.

Der Flughafen an sich ist aber auch schon eine Reise wert, denn er bietet so extrem viel, dass es dir hier ganz sicher nicht langweilig wird. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Schmetterlingsgarten oder leckeren Street Food für unschlagbare Preise. Oder möchtest du vor deinem Flug noch schnell schwimmen gehen? Alles kein Problem am Changi Airport – nur an die Badesachen im Handgepäck musst du noch selber denken!

Welche Tipps hast du noch für Singapur? Was sollte man auf keinen Fall verpassen? Oder hast du noch spezielle Fragen an uns? Dann rein damit in die Kommentare!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast uns hier auf unserem Blog zu besuchen. Falls es dir gefallen hat freuen wir uns wie immer darüber wenn du anderen davon erzählst!

Der A Tasty Hike Vlog

Du möchtest unsere komplette Reise mitverfolgen? Auf unserem YouTube Kanal wird es zu jedem Tag unserer Reise ein eigenes Video geben. Ein paar sind bereits online und es kommen regelmäßig neue dazu:

Noch persönlicher – der A Tasty Hike Newsletter

Kennst du schon unseren Newsletter? Abonniere ihn jetzt und erfahre immer als Erstes von Neuigkeiten zu unseren Wanderungen und kulinarischen Erlebnissen und sichere dir außerdem unser Wander 1×1 mit 20 ultimativen Tipps für Wanderanfänger als kostenloses ebook

Noch persönlicher – der A Tasty Hike Newsletter

Kennst du schon unseren Newsletter? Abonniere ihn jetzt und erfahre immer als Erstes von Neuigkeiten zu unseren Wanderungen und kulinarischen Erlebnissen und sichere dir außerdem unser Wander 1×1 mit 20 ultimativen Tipps für Wanderanfänger als kostenloses ebook

Kommentar verfassen